Satellitenfarm-Bericht: Mit Trending Topics auf den Spuren des Kabelfernsehens

28. Januar 2019 /

Wien – Meidling, T-Mobile Satellitenfarm. Langsam fallen Schneeflocken vom wintergrauen Himmel. Die eisige Kälte macht auch vor mindestens drei Kleidungsschichten nicht halt. Nichtsdestotrotz sind wir heute mit Trending Topics auf der Satellitenfarm unterwegs und wandern auf den Spuren des Kabelfernsehens. Ausgerüstet mit Mikrofonen, Objektiven und Kamera geht es an die Arbeit. Wie kommt Fernsehen nach Hause? Welche Technologie steckt dahinter? Was passiert bei Schlechtwetter? Diesen Fragen und mehr wollen wir heute zusammen mit Trending Topics nachgehen. Martin Distelberger, Technischer Leiter der linearen TV-Plattformsysteme bei T-Mobile Austria, steht uns Rede und Antwort.

72.000 Kilometer in 0,3 Sekunden: So blitzschnell ist Fernsehen

📡🛰️📺Digitales TV muss ordentliche Distanzen zurücklegen, um am Fernsehbildschirm anzukommen. Darum kümmert sich die T-Mobile Austria Satellitenfarm in Wien Meidling. Wir haben sie besucht.Mehr dazu in unserem Artikel: www.trendingtopics.at/72-000-kilometer-in-03-sekunden-so-blitzschnell-ist-fernsehen

Gepostet von TrendingTopics.at am Sonntag, 27. Januar 2019

Satellit ist nicht gleich Satellit

Die zwölf Satellitenspiegel der Farm in Wien haben einen Durchmesser von bis zu vier Metern. Bei starkem Schneefall oder gefrierendem Regen verhindert die eingebaute Spiegelheitzung, dass die Spiegel nicht einfrieren. Um diese Besonderheit der Satellitenfarm live zu erleben, kommt uns die Kälte und der Schneefall genau richtig. Die Spiegelheizung läuft und spannende Aufnahmen werden von der Kamera eingefangen.

Die Satellitenfarm beliefert unser Kabelnetz mit Fernsehsignalen. So werden Österreichs Haushalte mit über 70 digitalen Audio-Kanälen und Radiosendern sowie über 180 TV-Kanäle versorgt. Der Zeitunterschied zwischen der Aufnahme und der Darstellung auf dem TV-Gerät zu Hause liegt im Sekundenbereich – 72.000 Kilometer werden in 0,3 Sekunden zurückgelegt.

Die massiven, präzisen Parabol-Spiegel sind seit den 90er Jahren im Einsatz. Aus diesem Grund tragen manche noch das Telekabel-Logo.

Zweite Satellitenfarm in Klagenfurt

In Österreich liegt der Niederschlag-Rekord bei 233 Millimeter innerhalb von 24 Stunden. Was passiert also, wenn z. B. Starkregen auf die Satellitenfarm trifft? Wie sieht Plan B aus, wenn eine zu große Wassermenge den Signalemfpang verhindert? Um Ausfälle durch solche Wetterszenarien zu vermeiden, setzt T-Mobile auf ein georedundantes System. Im Notfall wird auf eine zweite Satelliftenfarm in Klagenfurt umgeschalten. Die unterschiedlichen geografischen Lagen stellen sicher, dass es nicht zeitgleich an beiden Standorten zu Starkregen kommt.

Mehr Informationen: TV-Produkte, -Kanäle und -Erlebnis

Verfasst von
Sie ist Communication Manager mit einer Vorliebe für grünen Tee, wenn sie an spannenden Storys schreibt. Beim Gaming von RPG auf der Konsole spielt sie am liebsten Zauberinnen und unterhält sich gerne über die neuesten Serien-Trends.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.