Notruf-App für Wintersportler

13. November 2018 /

Nicht nur das Datum, sondern auch die hartnäckige Nebelsuppe zeigt den herannahenden Winter an. Für einige Meschen bedeutet dies lange Wochenenden auf dem Sofa mit Streaming- und/oder On Demand-Diensten (Erklärung der Unterschiede), für andere Skitouren in unberührten Winterlandschaften. Zur eigenen Sicherheit sollte bei Aktivitäten in den Bergen – neben den gängigen Sicherheitsvorkehrungen – nicht auf das Smartphone vergessen werden. Ein Notfall im freien Gelände ist jedoch eine Ausnahmesituation. Selbst wenn man alle Notrufnummern im Kopf hat, tut man sich mit dem Absetzen eines Notrufes dann verständlicherweise schwer. Dieses Problems hat sich das FMK (Forum Mobilkommunikation) angenommen und bei der Entwicklung der kostenlosen Notruf-App (AndroidiOS) auf einfachste Bedienung geachtet. Alle Notrufnummern, also auch die der Bergrettung, 140, sind über große Icons direkt wählbar, das Eintippen der Notrufnummer entfällt.

Notruf-App FMK

Notruf-App FMK

Notfallkontakt am Sperrbildschirm
Nutzer können auch einen ICE-Kontakt festlegen, der am Sperrbildschirm des Telefons angezeigt wird und von Ersthelfern im Notfall gelesen werden kann. ICE (In Case of Emergency)-Kontakte sind Personen, die im Notfall kontaktiert werden sollen, falls der Besitzer des Handys nicht ansprechbar ist.

Kein Datenzugriff, Funktionalität auch offline gewährleistet
Die App wurde von LarixSolutions „nativ“ programmiert und ist hochstabil. Sie funktioniert auch ohne Datenverbindung und greift weder auf Daten und Dateien noch auf die Konfiguration des Smartphones zu.

Hier geht es nochmals zu der kostenlosen App: AndroidiOS

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und Hauptredakteurin des 0676 Blogs. Sie interessiert sich seit der Jugend für Telekommunikation, Technologie und Mobilfunk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.