Andere Länder, andere Sprachen – Ferienzeit ist Reisezeit

29. Juni 2018 /

Die Ferien stehen vor der Tür und somit auch das Bereisen fremder Länder und Kulturen. Dies ist mit neuen Eindrücken und angenehmer Aufregung verbunden, wären da nicht die fremden Sprachen und möglicherweise auftretende Verständigungsprobleme.

In der heutigen Zeit muss man nicht mehr unvorbereitet in den Urlaub fahren und mit Händen und Füßen versuchen ein Zimmer zu buchen, man kann bequem im Vorfeld die benötigte Sprache zuhause lernen.Dazu gibt es unzählige Apps, die uns das ermöglichen. Heute möchte ich euch zwei davon vorstellen.

Babbel – Sprachen lernen mit dem online Sprachkurs

Babbel ist eigentlich eine kostenpflichte E-Learning Plattform für webbasiertes Lernen von 14 Sprachen. Sie ermöglicht es aber mit einem eingeschränkten Zugang sowohl als App (IOS oder Android), als auch auf der Homepage erste Lektionen kostenfrei zu absolvieren. Diese ersten Lektionen beinhalten, die wichtigsten ersten Vokabel, wie ‚Guten Tag‘, ‚Danke‘, ‚Bitte‘ und weitere nützliche Urlaubswörter.

Step by step

  1. Im ersten Schritt wählt man die gewünschte Sprache aus. Babbel bietet 14 Sprachen an.
  2. Als nächstes ist die Erfahrung gefragt, ist man AnfängerIn oder Fortgeschrittener/Fortgeschrittene in diesem Kurs.
  3. Nachdem diese Fragen beantwortet wurden, werden die ersten fünf Aufgaben gestellt und  Vokabeln miteinander verbunden. Dies erfolgt durch antippen oder durch verbinden der jeweiligen Wörter.
  4. Um die Sprache vertiefender zu lernen, kann für die nächsten Aufgaben die Spracherkennung eingeschaltet werden. Diese ist sinnvoll, da die Wörter sehr verständlich in der jeweiligen Sprache ausgesprochen werden und auch nachgesprochen werden können.
  5. Es gibt immer wieder grammatikalische, wie auch kulturelle Erklärungen für die Verwendung von bestimmten Wörtern.Sprachen

Anfänger oder Fortgeschrittene in SprachenSprachen. Ausschnitt aus dem Lernprozess

 

 

 

 

Duolingo – kostenloser Sprachunterricht

Duolingo ist eine kostenlose Möglichkeit die Sprachen Englisch, Spanisch oder Französisch zu erlernen. Mit Hilfe Ihres Smartphones (Android, IOS) können Sie die Zeit bis zu Ihrem Urlaub rasch nutzen. Im Gegensatz zu Babbel ist Duolingo sehr vielfältig und ermöglicht es Anfänger oder Fortgeschritten in der SpracheIhnen eine Sprache tiefergehend zu erlernen.

Lesen, Hören, Sprechen

Duolingo verwendet, wie auch Babbel, die Funktion der Spracherkennung. Dies vereint alle wichtigen Lernaspekte miteinander und ermöglicht die neuen Vokabel nicht nur zu hören, sondern auch gleich nachzusprechen. Die Wörter werden beim Lesen vorgesprochen.

Rückmeldung und Motivation

Duolingo meldet sofort, welche Antworten richtig sind, somit können Fehler gleich ausgebessert werden. Haben Sie in einer Lektion einen Fehler, wird dieses Wort/dieser Satz am Ende der Lektion nochmals abgefragt. Um zu motivieren wird angezeigt, wie oft Sie lernen und wie viel Übungseinheiten Sie von Ihrem Lernziel entfernt sind.

StreakanzeigeDuolingo für Schulen

Die beliebteste Sprachlernplattform der Welt gibt es jetzt für das Klassenzimmer. Dies ist eine Möglichkeit Duolingo als „Blended Learning“ Element im Unterricht einzusetzen. Duolingos Übungen geben jedem Schüler/ jeder Schülrin persönliches Feedback und Training, damit sie das meiste vom Klassenunterricht haben. Mit Hilfe des Dashboard können LehrerInnen die Fortschritte ihrer SchülerInnen an einem Ort verfolgen.

 

 

 

 

LearnMatch

Das österreichische Start-Up Vision Education hat die „hallo Deutsch“ App  weiterentwickelt und mit LearnMatch  eine erweiterte mobile Sprachlernapplikation für Android und iOS, bei der Fußball eine zentrale Rolle spielt, auf den Markt gebracht. Mit integrierten Gamification-Elementen steht der Spaßfaktor beim Vokabellernen im Vordergrund. Ein Live-Match-Feature sorgt für zusätzliche Lernmotivation und über Facebook, WhatsApp  & Co kann man jederzeit seine Familie oder Freunde zu einem Sprach-Match auffordern. T-Mobile unterstützt das österreichische Start-Up Vision Education. Die App ist mit einer Sponsoren-Version, wie jener von T-Mobile, gratis. Mit dieser Version holt man sich nicht nur sein T-Mobile gebrandetes magenta Team-Trikot, sondern spart auch noch 9,90 Euro.


Bildnachweis: Foto Credit CCO via pixabay, Screenshots von https://apps.babbel.com, https://de.duolingo.com/register


Der Original-Beitrag stammt vom Kids Blog von T-Mobile (Autorin: Tamara Solnitzky)

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und Hauptredakteurin des 0676 Blogs. Sie interessiert sich seit der Jugend für Telekommunikation, Technologie und Mobilfunk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.