Kampf gegen die Demenzerkrankung: Sea Hero Quest erreicht vier Millionen Downloads

24. Mai 2018 /

Die Erfolgsgeschichte der Initiative Gameforgood geht weiter. Aktuell haben bereits mehr als vier Millionen Menschen Sea Hero Quest (AndroidiOS) gespielt und ihre erspielten Daten Wissenschaftlern im Kampf gegen die Demenzerkrankung zur Verfügung gestellt.

„Wir betrachten die wertvollen Daten als Open Source“, erläutert Deutsche Telekom-Markenchef Hans-Christian Schwingen. „Wissenschaftler haben bereits erste Erkenntnisse gewonnen, wie unterschiedlich Menschen aufgrund ihrer Herkunft und Kulturen navigieren. Sie konnten den weltweit ersten Maßstab für räumliche Navigation setzen.“ Die gesammelten Daten bergen ein enormes Potenzial. „Wir laden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Demenz ein, die Daten für ihre eigene Forschung zu nutzen“, ergänzt Schwingen.

Gemeinsam mit Wissenschaftlern und Gamern entwickelte die Deutsche Telekom vor rund zwei Jahren eine mobile Version von Sea Hero Quest für iOS und Android sowie später auch eine Virtual Reality Version für Samsung Gear VR und Google Daydream. Beide Spiele sind kostenlos erhältlich.

Die Spieler begeben sich auf eine Entdeckungsreise und steuern mit dem Boot durch verschiedene Landschaften. Wie sie anhand von Karten durch die virtuellen Welten navigieren, gibt den Wissenschaftlern Aufschluss über das menschliche Orientierungsverhalten. Die bis heute durch das Spielen gesammelten anonymen Grundlagendaten werden umfangreich ausgewertet. Bis 2020 planen sie die Entwicklung eines Tools zur Früherkennung von Demenz.

Mit ihrem Engagement unterstreicht die Deutsche Telekom einmal mehr die Bedeutung der Digitalisierung für die Gesellschaft. Demenz ist eine der größten medizinischen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Schätzungen zufolge leben weltweit knapp 50 Millionen Menschen mit Demenz. Laut dem „Global Alzheimer’s Report 2015“ werden im Jahr 2050 rund 135 Millionen Menschen betroffen sein, davon alleine drei Millionen in Deutschland. Die Krankheit schränkt vor allem das Erinnerungsvermögen ein und führt bei Betroffenen auch zu Desorientierung und Isolation. Demenz ist keine reine Alterskrankheit und kann jeden treffen – unabhängig von Alter, erblicher Veranlagung, Lebensstil oder sozialem Status.

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und Hauptredakteurin des 0676 Blogs. Sie interessiert sich seit der Jugend für Telekommunikation, Technologie und Mobilfunk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.