Moto z² play: Deutlicher Mehrwert dank Mods

01. Dezember 2017 /

T-Mobile hat als erster Mobilfunkanbieter des Landes das Smartphone moto z2 play von Motorola ins Sortiment aufgenommen. Die größte Innovation des Geräts im Vergleich zu seinen Mitbewerbern: Mit den 5 verschiedenen Moto Mods lässt sich das moto z2 play um verschiedene Funktionen erweitern. Mit einer Handbewegung wird das Smartphone zum leistungsstarken Stereolautsprecher, zur Spielkonsole, zum Projektor, zur Highend-Kamera oder die Akku-Laufzeit wird verlängert.

Das sind die wichtigsten Specs des moto z2 play:

  • 5,5 Zoll Full HD Super Amoled Display aus Gorilla Glas
  • Komplett aus Metall gefertigtes Unibody-Gehäuse
  • 2,2 Ghz Octacore Prozessor Snapdragon 626 von Qualcomm
  • Betriebssystem: Android 7.1 (Nougat)
  • Hauptkamera mit 12 Megapixel, Front-Kamera mit 5 Megapixel
  • Speicher: 3GB RAM, 32 GB interner Speicher
  • Gewicht: 145 Gramm
  • Zusatzfeatures: Fingerabdruck-Sensor, Dual-SIM, NFC und natürlich die Mods

Hands-On: Eine runde Sache
Im Praxiseinsatz hinterlässt das moto z2 play einen sehr guten Eindruck. Vor allem die Mods dürften die Kunden überzeugen. Das Mod JBL Soundboost 2, das alle T-Mobile Kunden zum Gerät kostenlos bekommen, wertet die Musikqualität deutlich auf und ermöglicht auch eine spürbar höhere Lautstärke. Die „Montage“ funktioniert kinderleicht mit einer einzigen Handbewegung. Ein kurzes Klack-Geräusch gibt dem User sofort Feedback, dass das Zubehör erfolgreich angeschlossen wurde.

Das Gerät macht dank dem Unibody-Gehäuse einen sehr hochwertigen und robusten Eindruck. Auch das Display lässt keine Wünsche offen und liefert scharfe und helle Bilder. Auch die Kontraste sind sehr stark ausgeprägt.

Obwohl 12 Megapixel nicht gerade state of the art sind, gibt es auch an der Kamera nichts auszusetzen. Anstatt das Megapixel-Wettrüsten mitzumachenn, möchte Motorola durch eine große Blendenöffnung von f/1.7 für die entsprechende Bildqualität sorgen. Der verbaute CMOS-Sensor ist ein Sony IMX362 Exmor RS. Der Autofokus funktioniert einwandfrei was wohl auch am Laser- und Phasenerkennungsautofokus liegen dürfte, den Motorola dem z2 play spendiert hat.

Beim Akku lässt das z2 play keine Wünsche offen. Der 3.000 mAh-Akku hält überdurchschnittlich lange, die verbaute Hardware arbeitet also sehr stromsparend. Selbst bei intensiver Nutzung und Aktivierung aller Connectivity-Optionen hat man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, nicht über einen langen Nutzungstag hinaus zu kommen.

Ebenfalls sehr erfreulich: Mit Android 7.1 ist das Gerät softwaretechnisch auf dem neuesten Stand, was im Mittelklassesegment nicht immer der Fall ist. Bei der eigenen Software zeigt sich Motorola gewohnt puristisch und erweitert die Android-Features kaum. Das werden vor allem Motorola-Neukunden als angenehm empfinden, für den einen oder anderen hätten es vielleicht noch ein paar Apps mehr sein können. Einziger Kritikpunkt am z2 play: Motorola verzichtet traditionell auf die Beigabe eines Headsets.

Die verschiedenen Mods geben dem z2 play einen deutlichen Mehrwert und bieten für jeden Geschmack das passende Upgrade. Damit bietet Motorola den Kunden auch ein Alleinstellungsmerkmal an, das man am heutigen Smartphone-Markt zumeist vergeblich sucht.

Diese Moto Mods sind bei T-Mobile erhältlich:

JBL SoundBoost 2: High Quality Sound im Handumdrehen und im Lieferumfang
Dank einer Laufzeit von 10 Stunden liefert der neue SoundBoost 2 Musik für die ganze Party. Aufgrund der wasserabweisenden Beschichtung können auch kleinere Spritzer die Musik nicht stoppen. Der SoundBoost 2 in Schwarz ist bei T-Mobile im Lieferumfang des moto z2 play enthalten und liegt dank des noch hochwertigeren Designs mit Stoffapplikationen sowie griffigeren Konturen angenehm in der Hand.

Moto GamePad: Ein anderes Gaming-Erlebnis
Das neue GamePad Mod transformiert jedes moto z im Handumdrehen in eine Handheld-Spielekonsole. Zwei Controlsticks, das D-Pad und vier Action-Buttons sorgen für pures Gaming Erlebnis. Mit dem integrierten 1035 mAh Akku spielt man seine Gegner an die Wand.

Moto TurboPower Pack: Überall schnell aufladen
Für maximale Power bietet das Moto TurboPower Pack im Nu einen weiteren Tag Akkulaufzeit. Oder aber man lädt sein Smartphone unterwegs schnell auf, wenn man Power tanken muss. Ist das Power Pack leer, reichen 20 Minuten an der Steckdose aus, um bis zu 50 Prozent der Kapazität nachzuladen.

Hasselblad True Zoom: Fotos mit 10fach-Zoom
Mit dem Hasselblad True Zoom samt optischen 10fach-Zoom wird das moto z2 play im Handumdrehen zum kreativen Fotografie-Werkzeug. Der Xenon-Blitz garantiert
scharfe, unverwackelte und gleichmäßig ausgeleuchtete Fotos in jeder Umgebung. Fotos werden im RAW-Format gesichert und ermöglichen so höchste Bildqualität und Helligkeit sowie mehr Flexibilität und Nachbearbeitungs-Möglichkeiten.

Moto Insta-Share Projektor: Großes Kino immer und überall
Mit dem Moto Insta-Share Projektor lässt sich das Smartphone im Handumdrehen in einen Projektor verwandeln. Dieses Mod passt bequem in die Tasche, so hat man die 70-Zoll-Kinoleinwand immer dabei. Die schönsten Urlaubsfotos teilen, Lieblingsshows und Filme streamen oder gemeinsam ein Spiel im Großformat erleben – alles ist möglich.

Verfügbarkeit der Moto Mods bei T-Mobile
Das Moto TurboPower Pack (65,90 Euro), die Hasselblad True Zoom (299,90 Euro) und der Moto Insta-Share Projektor (349,90 Euro) sowie das Moto GamePad (89,90) sind bei T-Mobile erhältlich.

Verfasst von
Alex Wolschann ist Mitbegründer der Content-Agentur kontexte und ehemaliger Chefredakteur der Computerwelt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.