Das Smartphone als Desktop-PC

23. Oktober 2017 /
Samsung Dex

Smartphones sind unser tagtäglicher Begleiter und durch die unterschiedlichsten Apps sind sie weit mehr als Telefone. Wir schreiben darauf, kaufen damit ein und lassen uns den Weg von ihnen zeigen. Doch für einige Arbeiten benötigen wir noch einen Desktop-PC beziehungsweise einen Laptop. Es wäre doch praktisch, wenn man ein Gerät für alle Anwendungen nutzen könnte. Der tägliche Wechsel zwischen Smartphone, Laptop, Tablet und PC wäre dann obsolet. Anstatt mehrere Kilos an Technik mit sich herumtragen zu müssen, würde ein einziges Gerät ausreichen, um zu telefonieren, zu surfen und effektiv zu arbeiten.

Samsung hat nun ein Feature eingeführt, das Smartphones wie das neue Note 8 oder das Galaxy S8 in Desktop-PCs verwandelt. „DeX“ nennt sich die Funktion mit der die beiden Top-Smartphones zum PC-Ersatz mutieren sollen. Dazu verbindet man über eine Docking-Station das jeweilige Smartphone mit einem Monitor sowie Maus und Tastatur. Sind entsprechende Apps installiert kann man Texte in Word schreiben, Powerpoint nutzen und Excel-Tabellen erstellen. Als Alternative ist es auch möglich, die kostenlosen Dienste von Google zu nutzen – auch mit diesen ist die Arbeit im Browser ohne größere Probleme möglich.

Das Feature ist nicht ganz neu aber sämtliche Versuche, die Idee salonfähig zu machen, sind bisher gescheitert. Microsofts Handy-OS Windows 10 Mobile bietet mit Continuum zwar eine ähnliche Funktion an, aber mal ehrlich: Wer verwendet noch ein Smartphone mit Windows als Betriebssystem?

Gute Ansätze, aber noch lange nicht perfekt
Samsungs Dex-Station bietet in vielen Bereichen gute Ansätze und Lösungen, perfekt ist das Ganze jedoch nicht. So ist es derzeit bei der Nutzung im Desktop-Modus nicht möglich, das Smartphone weiter zu benutzen – das Display bleibt im Betrieb schwarz. Nur bei der zweiten Dex-Darstellungs-Option, der Gerätespiegelung, ist es weiterhin verwendbar. In diesem Modus geht aber der vollwertige Dex-Desktop verloren und sieht auf dem Monitor nur eine größere Variante des Smartphone-Displays. Will man im Dex-Modus die Telefon-Funktion nutzen, muss das Smartphone mit einem Bluetooth-Headset gekoppelt werden.

Mit Samsung Dex haben die Südkoreaner eine interessante, jedoch noch unausgereifte Desktopersatz-Lösung auf den Markt gebracht. Zum Schreiben von Mails und Texten und auch zum Surfen und Videos konsumieren ist Dex aber durchaus geeignet. Auch andere Firmen arbeiten an ähnlichen Konzepten zur Nutzung des Smartphones als Desktopersatz. Darunter ist auch Apple, was die iPhone-Nutzer freuen wird. Und der chinesische Hersteller Huawei soll seine Lösung noch im Oktober vorstellen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Verfasst von
Christof Baumgartner ist freier IT-Journalist und Mitgründer der Content-Agentur kontexte.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.