MWC 2017: Hersteller setzen bei Smartphones auf Evolution statt Revolution

10. März 2017 /

MWC 2017Der Mobile World Congress (MWC), der Anfang März in Barcelona über die Bühne gegangen ist und über 100.000 Besucher angezogen hat, ist einer der Höhepunkte für die Hersteller von Smartphones. Diese nutzen die Messe alljährlich dazu, ihre neuesten Flaggschiffe vorzustellen. Mit Samsung hat zwar heuer gerade der Branchenprimus genau darauf verzichtet, die anderen Größen der Branche wie Huawei, LG, Sony ließen sich die Gelegenheit aber nicht entgehen.

Highlight war aber das Comeback des einstigen Marktführers Nokia – und zwar mit einer Neuauflage des Klassikers 3310. Die ganz großen Innovationen bei den Smartphones fehlten zwar, denn bessere Displays, neue Kameras und eine höhere Leistung setzt man in einem neuen Gerät voraus, trotzdem lassen sich die Modelle sehen. Die wichtigsten Smartphones im Überblick:

Preisgekrönt: Das Sony Xperia XZ Premium

Das Sony Xperia XZ Premium punktet unter anderem mit einer Kamera, die 4K-Filme mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde drehen kann. Das Gerät ist zudem in Barcelona als bestes Smartphone der Mobilfunkmesse MWC ausgezeichnet worden. Die Veranstalter würdigten das Gerät als eine der innovativsten Entwicklungen im Mobilfunk-Markt. Das Sony Xperia XZ Premium wird zum österreichischen Verkaufsstart (Juni 2017) bei T-Mobile erhältlich sein.

Huawei bringt P10 und P10 Plus

Jahrelang stand Marktführer Samsung auf dem Mobile World Congress im Mittelpunkt, doch da die Koreaner das S8 erst Ende März vorstellen, ist es Herausforderer Huawei gelungen, mit dem P10 sein Spitzenmodell in den Mittelpunkt zu stellen. Das Gerät liegt dank eines abgerundeten Rahmen sehr gut in der Hand und die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Das P10 gibt es auch als Plus-Version mit einem größerem Display (5,5 Zoll). Beide Geräte verfügen über ein Dual-Kamera-Setup, das den Namen des deutschen Kamerabauers Leica trägt. Bei T-Mobile können das P10 und P10 Plus bereits vorbestellt werden.

LG mit G6 im neuen Format

Auch LG hat im Rahmen des MWC sein neues Flaggschiff-Smartphone G6 vorgestellt. Das Smartphone setzt auf einen 5,7 Zoll großen Bildschirm und auf ein Bildschirmverhältnis von 18:9 anstatt des branchenüblichen 16:9. Damit soll das Smartphone auch mit einer Hand bedienbar bleiben und in die Hosentasche passen. Es soll zudem in seiner Display-Klasse das beste Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis haben. Zum österreichischen Verkaufsstart wird das LG G6 bei T-Mobile angeboten.

Die Rückkehr des Klassikers: Nokia 3310

HMD Global, die finnische Firma hinter der Handymarke Nokia, hat neben drei günstigen Smartphones ein Remake des Kult-Handys 3310 vorgestellt. Das Original hatte den Ruf unzerstörbar zu sein. Genau wie das alte Modell ist auch das neue Handy hauptsächlich zum Telefonieren, SMS schicken und Snake spielen gedacht. Ob das ganze nur ein Marketing-Gag war, um sich wieder ins Gespräch zu bringen, oder nicht, eins steht jedenfalls fest: Mit dem Nostalgiegerät war Nokia eines der Gesprächsthemen auf dem MWC. T-Mobile plant das Gerät in Kürze in das eigene Sortiment aufzunehmen.

Schöne, neue und vernetzte Welt

Neben den neuen Smartphones standen auch Wearables wie Smartwatches und vor allem die Themen 5G, Mobile Payment, Connected Cars, Smart Cities und Internet of Things im Mittelpunkt der Messe.

Ach ja, Apple war wie immer nicht auf der Messe vertreten.

Die Smartphone-Highlights vom MWC 2017

 

Verfasst von
Christof Baumgartner ist freier IT-Journalist und Mitgründer der Content-Agentur kontexte.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.