T-Mobile erhält staatliche Auszeichnung für Familienfreundlichkeit

16. November 2016 /
Bundesministerin für Familien und Jugend Sophie Karmasin übergibt an Sabine Stancl, Gesundheitsbeauftrage T-Mobile, und Karin Kschwendt, HR-Chefin T-Mobile, das Zertifikat als familienfreundliche Arbeitgeber (v.l.n.r.) © Harald Schlossko Bundesministerin für Familien und Jugend Sophie Karmasin übergibt an Sabine Stancl, Gesundheitsbeauftrage T-Mobile, und Karin Kschwendt, HR-Chefin T-Mobile, das Zertifikat als familienfreundliche Arbeitgeber (v.l.n.r.) © Harald Schlossko

T-Mobile hat mit seinem breitgefächerten Angebot für eine ausgeglichene Work-Life-Balance seiner MitarbeiterInnen die Auditoren für die Zertifizierung von familienfreundlichen Unternehmen überzeugt. Am 16. November 2016 hat Karin Kschwendt, T-Mobile HR-Chefin, die staatliche Auszeichnung von Bundesministerin für Familien und Jugend Sophie Karmasin entgegengenommen.

„T-Mobile ist es wichtig, sich individuell auf die Lebenssituation seiner MitarbeiterInnen einzustellen und Raum für eine gesunde Work-Life-Balance zu schaffen. Es geht einerseits darum, Mütter und Väter bei der Betreuung ihres Kindes oder Kinder zu unterstützen sowie auch MitarbeiterInnen bei Bedarf die Pflege von Angehörigen zu ermöglichen“, sagt Karin Kschwendt.

Umfangreiche Kinderbetreuung
Mit einem eigenen Betriebskindergarten, Kinderbetreuung an schulautonomen Tagen im T-Center und einem eigenen karenzierten Netzwerk punktet T-Mobile bei den berufstätigen Eltern. Gut 8 Prozent der MitarbeiterInnen befanden sich 2015 in Karenz. Auch in puncto Väterkarenz hat T-Mobile ordentlich zu gelegt: 12, 62 Prozent der karenzierten MitarbeiterInnen ist ein Mann. Das von T-Mobile eigens initiierte Programm „Stay in contacT“ bietet Anschluss an das Unternehmen in der Karenzzeit. Regelmäßige Treffen im Headquarters und Intranet-Zugang ermöglichen karenzierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit dem Unternehmen gut verbunden zu bleiben.

Flexibität und Jobsharing
Flexible Arbeitszeiten sowie Arbeitsformen gehören ebenso zu den von T-Mobile geschaffenen Rahmenbedingungen um Beruf, Familie und Freizeit in Einklang zu bringen. Auch in den oberen Führungsebenen sind Teilzeit und Jobsharing gern gesehen. Zudem fördert T-Mobile das mobile Arbeiten seiner MitarbeiterInnen. „Bis zu 40 Prozent der Arbeitszeit können bei T-Mobile bereits mobil, also von zuhause oder von wo auch immer erledigt werden“, so Karin Kschwendt.

Breitgefächerte Gesungheitsvorsorge
Auch wenn es um das Thema Gesundheit geht, setzt T-Mobile eine Reihe an Maßnahmen und biete eine eigene Arbeitsmedizin im T-Center und eine umfangreiche Gesundheitsvorsorge sowie das breitgefächerte T-Mobile Fit & Aktiv Programm an, das Massagen, Physiotherapie und Kurse im hauseigegen Gymnastiksaal zu stark vergünstigten Preisen ermöglicht. Ebenso wird MitarbeiterInnen und ihren Familien jederzeit kostenlose Beratung durch consentiv Employee Assistance Service angeboten.

Alle Bilder der Preisverleihung sind hier zu finden.

Verfasst von
Sie ist CSR-Managerin bei T-Mobile Austria. Sie radelt täglich zur Arbeit und lebt für und im "grünen Lifestyle".

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.