chancenreich: Integration beginnt am Arbeitsplatz

30. Juni 2016 /
Alexandra Pattermann, T-Mobile Personalentwicklerin, und Tawab Ghassemi aus dem T-Mobile Kundenservice auf der ersten Jobmesse für geflüchtete Menschen. Alexandra Pattermann, T-Mobile Personalentwicklerin, und Tawab Ghassemi aus dem T-Mobile Kundenservice auf der ersten Jobmesse für geflüchtete Menschen.

Der Verein Chance Integration hat gemeinsam mit über 70 Partnern und Ausstellern aus den Bereichen Handel, Telekommunikation, Tourismus, Industrie und Soziales rund 2.500 geflüchtete, arbeitsberechtigte Personen auf Österreichs erster Berufs- und Orientierungsmesse für geflüchtete Menschen am 29. Juni 2016 im Wiener MuseumsQuartier eingeladen. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung wurden MesseteilnehmerInnen und Arbeitgeber mittels Jobmatching vernetzt. Jobinterviews fanden direkt auf der Messe statt. T-Mobile hat sich durch seine langjährige Erfahrung bei der Ausbildung von jugendlichen Flüchtlingen als Partner eingebracht. Bei einem Diskussionspanell haben Tawab Ghassemi aus dem Kundenservice, der selbst vor über 10 Jahren aus Afghanistan geflohen ist, und Alexandra Pattermann, T-Mobile Personalentwicklerin, den MessebesucherInnen an ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

„Integration muss über den Arbeitsmarkt geschehen. Es ist wichtig, neue Perspektiven für Geflüchtete und Unternehmen zu schaffen”, so chancen:reich InitiatorInnen Stephanie Cox und Leo Widrich. Das kann Tawab Ghassemi aus dem T-Mobile Kundenservice bestätigen. Tawab ist aus Afghanistan geflohen und lebt seit 13 Jahren in Österreich. Er hat in Afghanistan keine Schule besucht und in Österreich seinen Hauptschulabschluss nachgeholt. „Deutsch habe ich erst so richtig während meiner Ausbildung gelernt und die nun abgeschlossene Lehre bietet mir eine gute Basis für meine Zukunft in Österreich“, berichtet Tawab und macht damit den Zuhörern des Diskussionspanels Mut.

Seit 2006 stellt T-Mobile 10 Prozent seiner Ausbildungsplätze für Jugendliche zur Verfügung, die ohne Eltern nach Österreich geflüchtet sind und von dem Verein lobby.16 betreut werden. Die T-Mobile Personalentwicklerin Alexandra Pattermann verantwortet die Lehre bei T-Mobile und ist maßgeblich an dem Erfolg der Kooperation mit lobby.16 beteiligt. „Unser Ziel ist es, gute MitarbeiterInnen für den Verkauf auszubilden, die mit ihren Sprachkompetenzen einen großen Mehrwert für T-Mobile darstellen. Wir haben durch die Mehrsprachigkeit der Kollegen in unseren Shop einen großen Bonus in der Betreuung unserer Kunden gewonnen“, sagt Alexandra Pattermann.

Unter nachhaltig.t-mobile.at mehr zum Engagement zu dem Thema Gesellschaft und Umwelt von T-Mobile Austria.

Verfasst von
Sie ist CSR-Managerin bei T-Mobile Austria. Sie radelt täglich zur Arbeit und lebt für und im "grünen Lifestyle".

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar