Der Fitnesstracker Orbit von Runtastic im Test

03. Dezember 2014 /

141128_TMA_Orbit_Runtastic_1 Mit dem Fitnesstracker von Runtastic können Schritte, verbrauchte Kalorien, diverse Fitnessaktivitäten und sogar der eigene Schlaf aufgezeichnet werden. Getragen wird der kleine Tracker als Armband in den Farben Schwarz oder Blau oder als Clip an der Hose befestigt. Die Redaktion vom 0676 Blog hat den Aktivitätstracker 24 Stunden getestet.

Nachdem die App Runtastic Me für Android oder iOS heruntergeladen und der Tracker mit dem Handy verbunden wurde, können die Aufzeichnungen beginnen.

Der Orbit zeigt direkt auf dem Display die Uhrzeit, die gezählten Schritte, die verbrannten Kalorien sowie die aktiven Minuten pro Tag an. In der dazugehörigen App können darüber hinaus persönliche Ziele festgelegt sowie die glücklichsten Momente festgehalten werden. Beispielsweise sind pro Tag 8.000 Schritte als Ziel voreingestellt. Sobald diese Zahl erreicht wird, im diesem Fall nach einem eher faulen Tag im Büro mit einem Treffen in der Stadt, beginnt der Aktivitätstracker zu vibrieren. Diese Ziele sind voreingestellt und können im Laufe der Benutzung aufgrund der persönlichen Bedürfnisse adaptiert werden.

Auch während des Schlafens sind mittels integrierten Umgebungslichtsensor Aufzeichnungen möglich. Dabei muss der Tracker mit einem Knopfdruck in den Schlafmodus gestellt werden. Die Auswertung über die Schlafeffizienz zeigt an, wie gut man geschlafen hat. Dazu wird die Anzahl der tatsächlich geschlafenen Minuten durch die Anzahl der Minuten die im Schlaftracking-Modus verbracht wurden, dividiert. Die Schlafeffizienz liegt normalerweise bei 85 Prozent. Nach einer gurt durchgeschlafenen Nacht zeigt die App beim Testen eine Schlafeffizienz von 95 Prozent.

141128_TMA_Orbit_Runtastic_2Individuelle Trainings ab sofort ohne Smartphone
Neben der Runtastic Me App gibt es viele weitere Apps, die mit dem Tracker kompatibel sind. Der Vorteil: Das Smartphone kann daheim bleiben, das Tracking findet nur mittels Orbit statt. Mithilfe der Runtastic Laufapp für Android und iOS und kann beispielsweise ein Lauftraining gestartet werden. Die App verzeichnet die gelaufenen Kilometer, die verbrauchten Kalorien sowie die durchschnittliche Geschwindigkeit. Nach dem erfolgreich absolvierten Training kann der Lauferfolg bewertet oder mit Bildern versehen werden. Hier gibt es die Möglichkeit, seinen Freunden via Facebook, Twitter, per E-Mail, Whatsapp oder Nachricht das – hofferntlich phantastische – Laufergebnis unter die Nase zu reiben.

Motiviert durch den Tag
Der Fitnesstracker Orbit macht den Alltag zum Fitnessstudio. Durch die laufend mitgeführte „Kontrolle“ steigt die Motivation einmal mehr zu Fuß zu gehen anstatt mit dem Lift zu fahren. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass nicht mehr das Handy beim Sport mitgeführt werden muss und man sich ganz auf den sportliche Tätigkeit konzentrieren kann. Über die Aufzeichnungen und den Vergleich über Wochen hinweg, werden Erfolge sichtbarer und die Motivation gesteigert. Darüber hinaus kann Orbit rund um die Uhr getragen werden. Selbst Regen oder Wasser beim Duschen und Schwimmen kann dem wasserdichten Gerät nichts anhaben.

Der Orbit von Runtastic ist um 119,90 Euro in allen T-Mobile Shops erhältlich. Für alle, die lieber ihr Glück versuchen: Auf der T-Mobile Facebookseite, wird bis Donnerstag, 4. Dezember, um 14 Uhr ein Orbit von Runtastic verlost.

Verfasst von

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare