Printwerbung twittert per eingeklebtem Handy

06. Oktober 2012 /
Inserat mit Twitterstrom. F: intomobile.com

Inserat mit Twitterstrom. F: intomobile.com

Auch gedruckte Werbung in Magazinen kann neuerdings Tweeten und Videos zeigen. So wie schon vor Jahren die erste gedruckte Werbung mit Musik unsere Aufmerksamkeit erzielte, ist es jetzt eine gedruckte Werbung im Magazin Entertainment Weekly (vom 5. Oktober), die Videos spielt und einen Live-Twitter-Feed. Das Geheimnis: Ein eingeklebtes Smartphone, von dem nur noch das Display als Teils der Printwerbung des CW Networks überbleibt. CW promotet damit seine neuen TV-Serien The Arrow sowie Emily Owens, M.D.: Sobald jemand das Magazin öffnet werden zwei Trailer abgespielt, anschließend schaltet das versteckte Handy auf den CW-Twitterstrom um. Die Experten des Teich-Blogs Mashable haben Magazin und Handy auseinandergenommen und entdeckten dabei ein von Foxconn gefertigtes Motherboard, das mittels einer 3G-Simkarte von T-Mobile USA die Verbindung zum Netzwerk herstellt. Mittels eines USB-Ports kann der Akku des rudimentären 3G-Handys, das mit einem Android-Betriebssystem läuft, wieder aufgeladen werden. 1000 Abonnenten des Entertainment Weekly können sich dann über das Handy mit Bastlercharme weiter freuen.

Verfasst von
Helmut Spudich ist Unternehmenssprecher der T-Mobile Austria, zuvor Wirtschafts- und Technologie-Redakteur bei Der Standard, Wien.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar

  • Franziskus says:

    Unternehmen werden immer kreativer in ihrem Marketing und nutzen dennoch Printmedien. Das ist doch ein Zeichen. Auch wenn man online eine geballte Masse vorfinden kann, bieten Printmedien mehr Seriosität. Das Coporate Publishing, wie es auch http://huffmann-business.de anbietet, wird deswegen immer noch Bestandteil des Marketings bleiben.