50.000 Euro für nachhaltige Innovationen beim TUN-Fonds – Projekt „Speech to text device“

28. April 2017 /
TUN-Fonds 2016: 3. Platz an „Speech to text device" TUN-Fonds 2016: 3. Platz an „Speech to text device"

Wir haben in den letzten Wochen zwei Siegerprojekte des T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds (TUN-Fonds) 2016 vorgestellt (zu den Beiträgen 1. Platz, 2. Platz). Die Bewerbungsfrist für den TUN-Fonds 2017 läuft noch bis 19. Juni 2017. Bis dahin können Startups, Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Non-Profit-Organisationen, Schulen aber auch private Personen und Arbeitsgruppen ihre Visionen unter Beweis stellen und ihre Projekte einreichen (Download Einreichungsformular, Einreichungsformular für Schulen). Seit der Fondsgründung wurden Projekte mit 250.000 Euro finanziert. Gefördert werden Lösungen von Umweltproblem und Entwicklung eines nachhaltigen Lebensstils.

Heute stellen wir den 3. Platz des TUN-Fonds 2017 vor: „Speech to text device“, eine Augmented-Reality-Lösung lässt gehörgeschädigte Menschen wieder an der sprechenden Welt teilnehmen. Der dritte Preis mit 12.000 Euro geht an das Wiener Projekt „Speech to text device“, das gehörgeschädigte Menschen in einem unabhängigeren Maße an der hörenden, sprechenden Welt teilnehmen lassen will.

Die von In-Ear-Mikrophonen aufgenommene Sprache wird dabei online mit Hilfe von serverbasierten Lösungen in Text umgewandelt. Die Transkription und zusätzlichen Informationen werden via Bluetooth für den Träger sichtbar auf einem tragbaren Augmented Reality-Displaygerät eingeblendet. Integrierte LTE-Module ermöglichen eine standortunabhängige Nutzung der Brille. Das Produkt ermöglicht Gehörlosen, gesprochene Informationen textuell zu erfassen, die Position der Sprecher zu bestimmen sowie verschiedene Sprecher zu unterscheiden. Mit Hilfe der Fördergelder des TUN-Fonds kann im nächsten Schritt ein Prototyp gebaut werden.

Teilnahmevoraussetzungen
Teilnahmeberechtigt sind private Personen (auch in Form von Arbeitsgruppen), Non-Profit- ebenso wie kommerzielle oder öffentliche Organisationen aus Österreich (Startups, Unternehmen, Vereine, Universitäten oder Universitätsinstitute, Fachhochschulen). Bei bestehenden Projekten können weitere Entwicklungsstufen eingereicht werden, die dem konkreten Projekt neue Möglichkeiten eröffnen. Einreichungen erfolgen über die Webseite.

Einreichung zu vielfältigen Themenbereichen
Der TUN-Fonds versteht Nachhaltigkeit im Dreieck von Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Projekte können eine oder mehrere dieser Dimensionen nachhaltiger Entwicklung ansprechen. Dazu gehören u.a. Energieeffizienz und Klimaschutz, grüne Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Umwelt-, Natur- und Artenschutz ebenso wie Beiträge in den Bereichen Soziales, Bildung und Arbeit. Mobile Kommunikation und mobile Endgeräte sollen dabei kreativ zur Problemlösung genutzt werden.

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und Hauptredakteurin des 0676 Blogs. Sie interessiert sich seit der Jugend für Telekommunikation, Technologie und Mobilfunk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.