Künstliche Intelligenz: Mit Dashbot wird jedes Auto zum Knight Rider

17. April 2017 /
Dashbot

Smart Cars wird eine ganz große Zukunft vorausgesagt. Aber derzeit sind intelligente Autos wie zum Beispiel ein Tesla noch eher was für die dicke Brieftasche. Mit dem Dashbot kann man aber jedes Auto in einen coolen Knight Rider verwandeln. Der Dashbot lässt sich auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) zu 100 Prozent per Sprachsteuerung vom Fahrer bedienen und steht als Helfer im Auto jederzeit bereit. Dabei ist es nicht mehr notwendig, den Blick von der Straße abzuwenden, um es zu steuern oder zu verstehen (Video).

Das Gerät ist eine Art intelligenter und dank Open Source-Technologie auch lernender Bluetooth-Lautsprecher, der mit dem Smartphone verbunden wird. Dashbot kann Musik auswählen, die Navigation starten oder Nachrichten versenden sobald es den entsprechenden Befehl erhält. Wenn das Smartphone mit dem Internet verbunden ist, lassen sich über den Assistenten zudem verschiedenste Fragen beantworten. Unter anderem sind Wetter, Stauinfos und Informationen über Schauspieler, Musiker oder Fußballspiele abrufbar.

Sicheres Fahren dank Sprachsteuerung
Viele Interaktionen, die wir mit unseren Mobiltelefonen haben, sind so ausgelegt, dass man auf den Screen schauen muss. Wenn der Anwender eine Frage stellt, wird die Antwort gewöhnlich nur angezeigt. Das verleitet den Fahrer oft, auf das Display zu schauen, was natürlich bedeutet, dass er nicht auf die Straße sieht. „Wir wollten eine Lösung entwickeln, die nicht nur ohne Hände zu bedienen ist, sondern auch, ohne hinzuschauen“, erklärt Erfinder Daven Rauchwerk den Dashbot.

Für jeden Trip die richtige Musik
Dashbot verfügt über integrierte Unterstützung für von Playlisten, Podcasts und der favorisierten Streaming-Dienste. Mit einer einfachen Anfrage durchsucht Dashbots AI mehrere Dienste, um zu finden, was Sie hören möchten. Dashbot unterstützt derzeit beliebte Musikdienste wie Spotify, Google Play Musik oder Apple Music. In das System ist zudem Amazon Alexa integriert, über das die meisten Befehle laufen. Sagt der Anwender im Auto „Dashbot“, so lauscht das System sofort und führt Anweisungen umgehend aus.

 

Verfasst von
Christof Baumgartner ist freier IT-Journalist und Mitgründer der Content-Agentur kontexte.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.