Knapp 80 Prozent der Österreicher wollen im Urlaub erreichbar sein

10. August 2016 /

Relaxen am Strand, Wandern in den Bergen oder Städtetrip mit Sightseeing: Die Österreicher lieben ihren Urlaub – ebenso wie ihr Smartphone, das sie meistens immer dabei haben. Warum das Handy selbst im Urlaub nicht verpönt ist, zeigt eine Umfrage von Ruefa.

Ruefa Smartphone-Nutzung im Urlaub © Ruefa

Ruefa Smartphone-Nutzung im Urlaub
© Ruefa

Die „Erreichbarkeit“ ist 78 Prozent der Urlauber am wichtigsten – hier haben die Österreicher im punkto Sicherheit ein besseres Gefühl. Ebenfalls unter den Top 3: mit dem Smartphone „Fotos“ machen (70 Prozent) und schnell die „Wettervorhersage“ (55 Prozent) checken.

Praktische Tools im Urlaub: Navi, Selfies und Toiletten-Finder
Der Fotoapparat für Sonnenuntergänge am Strand, der Reiseführer für alle Must see-Tipps während des Städtetrips und das Navi für die Urlaubsanreise per Auto – was vor einigen Jahren noch viel Platz im Koffer beansprucht hat, ist nun auf ein einziges Helferlein komprimiert: Das Handy. 86 Prozent der Österreicher besitzen eines – darunter sind die stärksten Nutzer Dinks (Double income no kids) und Familien. So knipsen 70 Prozent die Urlaubs-Selfies lieber mit dem Smartphone, als mit einer Fotokamera.

Rund ein Drittel der Österreicher verwendet im Ausland Wörterbuch-Apps, ein Viertel holt sich Anregungen aus Handy-Reiseführern und jeder Zweite (55 Prozent) ruft Wetterdienste mit dem smarten Telefon auf. Um zielsicher zum Hotel, an den abgelegenen Strand oder zu der angesagten Insider-Bar zu gelangen, nützen 47 Prozent das Handy-Navigationssystem. Zwölf Prozent lassen sich sogar mobil zur nächsten Toilette lotsen…

Um auch im Urlaub mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, nützt etwa ein Drittel der Österreicher soziale Netze auf dem Smartphone. An erster Stelle steht ganz klar Facebook mit 46 Prozent, weniger gepostet wird im Urlaub hingegen noch auf Instagram (acht Prozent) und Twitter (vier Prozent). Lediglich ein Prozent sucht seinen bzw. ihren Urlaubsflirt mittels Tinder.

Im Rahmen des „Ruefa Reisekompass 2015“ wurden 1.000 Österreicher nach ihren Urlaubsvorlieben gefragt. Durchgeführt wurde die repräsentative Umfrage vom Gallup Institut (Zusammenfassung der gesamten Umfrage).

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und Hauptredakteurin des 0676 Blogs. Sie interessiert sich seit der Jugend für Telekommunikation, Technologie und Mobilfunk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar