Laut Sony ist das Xperia X einen Schritt voraus

18. Mai 2016 /
Sony Xperia X (Bild von http://blogs.sonymobile.com/press_release/sony-mobile-introduces-an-evolution-of-the-xperia-brand-to-redefine-communications/) Sony Xperia X (Bild von http://blogs.sonymobile.com/press_release/sony-mobile-introduces-an-evolution-of-the-xperia-brand-to-redefine-communications/)

Immer einen Schritt voraus, so lautet das Versprechen von Sony. Optisch ist das Xperia X ein Augenschmaus. Die Rückseite ist aus Metall verleiht dem Smartphone ein edles Design. Wir haben unseren Handy-Experten Kristofer Mesaritsch zum Interview gebeten, der das neue Flagship-Gerät von Sony bereits vor Verkaufsstart für T-Mobile genau unter die Lupe genommen hat.

Sony hat das Design gegenüber der Vorgängerserien Xperia Z bis Z5 geändert und dem neuesten Smartphone-Spross nicht zuletzt deshalb einen anderen Buchstaben gegeben. Kristofer, was waren Deine ersten optischen Eindrücke vom Z5?
Kristofer Mesaritsch: Das Smartphone ist etwas kleiner als das Sony Xperia Z5 und liegt durch die abgerundeten Kanten ergonomisch in der Hand. Die Kombination aus Glas und Aluminium verleiht dem Gerät optisch wie haptisch einen sehr hochwertigen Eindruck. Das 5 Zoll große „Triluminos“-Display ist in Full-HD aufgelöst und zeigt sich leucht- und kontraststark.

Welche praktischen Features hat das neue Flagship-Gerät von Sony?
Kristofer Mesaritsch: Die seitlich angebrachte Taste dient als Fingerabdrucksensor, der für viele aufgrund der E-Mail-Synchronisation ein Must-have ist und als Taste zum ein- und ausschalten des Smartphones dient. Besonders daran ist, dass der Fingerabdrucksensor von Sony an der Seite verbaut wurde. So kann das Xperia X in einer Bewegung entsperrt werden. Es ist möglich, mehrere Fingerabdrücke zu speichern, die Erkennung funktioniert sehr gut.

Sony ist Marktführer bei der Herstellung von Kamerasensoren für Smartphones, Kompakt- und Spielreflexkameras. Profitieren Sony-User von diesem Know-how?
Kristofer Mesaritsch: Die 23-Megapixel-Kamera des Xperia X gehört zum Besten, das die Industrie derzeit bietet. Der Autofokus ist sehr schnell, verfolgt selbstständig bewegte Objekte und kann Bewegungen sogar vorausberechnen. Bei der Selfie-Kamera hat Sony ein sehr hochwertiges 13-Megapixel-Modul verbaut.

Das Xperia X wird mit Android 6 ausgeliefert, was gefällt Dir daran besonders gut?
Kristofer Mesaritsch: Die Benutzeroberfläche ist klar und übersichtlich. Sonys Designlinie ist optisch sehr nah an der originalen Android-Oberfläche angelehnt. Der Android-Homescreen wurde dezent angepasst. Die Menüs gleiten schnell und flüssig unter dem Touchscreen hindurch.


Wie lautet Dein Resümee nach einigen Wochen im Test?

Kristofer Mesaritsch: Das Sony Xperia X bietet neueste Technologien und vereint Leistung mit Design. Selbst anspruchsvolle User stellt es ganz und gar zufrieden. Ich schließe mich dem allgemeinen Lob der Fachpresse an und kann das Sony Xperia X jedem Android-Liebhaber wärmstens empfehlen.

Kristofer, wir danken für das Gespräch!

Das Xperia X mit 32 GB in schwarz gibt es seit Dienstag, den 17. Mai 2016, bei T-Mobile. Im Tarif My Mobile Extreme ist es bereits ab 0 Euro Anzahlung und einer monatlichen Teilzahlung von 7 Euro erhältlich. Die monatliche Grundgebühr im My Mobile Extreme beträgt 39,99 Euro.

 

Bild: http://blogs.sonymobile.com/press_release/sony-mobile-introduces-an-evolution-of-the-xperia-brand-to-redefine-communications

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und Hauptredakteurin des 0676 Blogs. Sie interessiert sich seit der Jugend für Telekommunikation, Technologie und Mobilfunk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.